Viernheimer Forum der Senioren - 63 Bewohner negativ getestet

 

Gute Nachrichten für das Viernheimer Forum der Senioren zum Wochenende. Nachdem zwei Pflegemitarbeiterinnen der Altenpflegeeinrichtung bei einem COVID-19-Test Ende Oktober positiv getestet wurden, hatte das Gesundheitsamt des Kreises Bergstraße in der Einrichtung Reihentests veranlasst.

Im Fokus, der dann am 06. November 2020 durchgeführten Tests, standen dabei die zwei Wohnbereiche, in denen die beiden Mitarbeiterinnen zuletzt eingesetzt waren.

Insgesamt wurde 63 Bewohner und Bewohnerinnen und acht Mitarbeiter getestet. Bis auf sechs Bewohner, die einen Test ablehnten, konnte die Kontaktpersonenliste des Gesundheitsamts vollständig abgearbeitet werden.

Betriebsleiter Jürgen Hoock betont ausdrücklich, dass auch die Teilnahme an der behördlich veranlassten Testreihe freiwillig war und kein Bewohner oder Mitarbeiter hierzu gezwungen wurde. Soweit für die betroffenen Bewohner Betreuer bestellt sind, wurde vorab deren Zustimmung eingeholt. Obwohl diese in allen Fällen erteilt wurde, hatten später sechs Bewohner den notwendigen Mund-/Nasenabstrich abgelehnt, was natürlich zu akzeptieren sei.

Am späten Donnerstagabend gab es dann Entwarnung. Alle Testergebnisse waren negativ. Erfreulich ist auch, dass die beiden Mitarbeiterinnen der Einrichtung, die Covid19-Infektion zwischenzeitlich gut überstanden haben und voraussichtlich schon zum Beginn der neuen Arbeitswoche ihren Dienst im Forum der Senioren wieder antreten können.

Bereits am 11. November 2020 hat die Einrichtung den Mitarbeitern erneut anlasslose Tests angeboten. Hiervon haben 45 Mitarbeiter Gebrauch gemacht. Die Ergebnisse sollen bereits am kommenden Wochenende vorliegen und können von den Mitarbeitern selbst beim DRK-Labor in Frankfurt online abgerufen werden. Nur bei positiven Fällen erhält die Einrichtung eine direkte Benachrichtigung.

Für Betriebsleiter Hoock gehören die angebotenen Testreihen zur Strategie der Einrichtung: „Wir wollen möglichst viel testen, um bei positiven Covid19-Fällen umgehend das Geschehen eingrenzen zu können“.

Trotz der erfreulichen Nachrichten ist also im Forum der Senioren weiterhin große Vorsicht angesagt. „Die täglichen Symptomerhebungen bei Bewohnern und Personal sind weiterhin unauffällig und geben uns aktuell keinen Anlass zur Sorge. Aufgrund der Entwicklungen an anderer Stelle wissen wir allerdings, dass das Virus förmlich aus dem Nichts aufkommen kann. Wir sind weiterhin sehr wachsam und setzen alle Vorsichtsmaßnahmen konsequent um“, so Pflegedienstleitung Sandra Schnepf.